Berichte

26. Mai 2018 Heidepokalturnier

 

125 Judoka aus 12 Vereinen nahmen am Heidepokalturnier 2018 teil. Erstmalig reisten Sportler aus Hamburg von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft von 1911 e.V. (HNT) sowie Judoka vom Verein für Sport und Freizeit von 1975 Düsseldorf-Süd e.V.(SFD) an. Der ausrichtende TSV Wietzendorf hatte drei Wettkampf-Flächen vorbereitet. Für faire Wettkampfbedingungen sorgte der Kampfrichter-Referent des Judofachverbands Heideregion Frank Buschmann mit seinem engagierten Team.
 
Die höchste Teilnehmerschaft stellten der ausrichtende TSV Wietzendorf (23Teilnehmer) sowie der MTV Schwarmstedt
und der Postsportverein Düsseldorf mit jeweils 21 Teilnehmern. Die Wettkämpfer wurden in Alters- und Gewichtsklassen eingeteilt und danach in 3er, 4er oder 5er Gruppen zusammengefasst. Der leichteste Judoka im ersten Pool brachte 22 kg auf die Waage, die schwerste Athlet im letzen Pool wog 113 kg. Ziel jeder 4-minütigen Begegnung war es, den Kontrahenten auf den Rücken zu werfen oder in der Rückenlage 20 Sekunden zu halten. Gelang der Wurf oder Haltegriff nicht vollständig wurde eine kleine Wertung gegeben. Nach spätestens vier Minuten stand so ein Sieger fest. Nur bei gleicher Wertung ging es in die Verlängerung (Golden Score). Hier reichte dann die erste Wertung zum Sieg. Der jeweils beste Judoka eine Pools wurde mit einem der begehrten Heidepokale ausgezeichnet.
 
Zehn Pokale erkämpften sich die Teilnehmer vom Postsportverein Düsseldorf. Fünf Pokale gingen an den MTV Schwarmstedt und den TSV Wietzendorf. Vier Pokale errang der SFD. Drei Pokale gingen an den Garather SV und an die Lenneper Turngemeinde (LTG) aus Remscheid. Je zwei Pokale konnten sich der MTV Soltau sowie der VfL Visselhövede sichern. HNT und MTV Beedenbostel erkämpften je einen Pokal. Die Wettkämpfer des TV Jahn Schneverdingen konnten keinen Pokal erringen, sicherten sich jedoch drei Silber und sechs Bronzemedaillen. Als einziger Turnierteilnehmer konnte Jan Erik Katzan vom TSV Wietzendorf zum zehnten Mal in Folge den Pokal entgegennehmen. 
 
Eingebettet war das Turnier in ein Rahmenprogramm mit Übernachtung auf der Judomatte, gemeinsames Frühstück bei Sonnenaufgang, Grillfest, Spiel-ohne-Grenzen und einer Nachtwanderung. Bei bestem Wetter bildete der Besuch des Heidepark Soltau den krönenden Abschluß.
 
Die Pokalsieger des Turniers: 
Postsportverein Düsseldorf: Florian Cremerius, Lasse Meiser, Robin Tenkra, Ayman Lamkadmi, Julian Esch, Kim Niwek, Karsten Volkmer, Felix Müller, Till Oke Weiß, Ajta Jasarevic
TSV Wietzendorf: Allan Donaldson, Chiara Thiebes, Tylor-Noel Scheffler, Ahmd Abdulrahman, Jan Erik Katzan
MTV Schwarmstedt: Hannes Beckmann, Fridjof Hansen, Konstanze Krings, Fabian Beier. Nils Müller
SFD: Maria Felicitas Helbig, Jannis Weskamp, Silvana Busch, Viktor Scheiffel
Garather SV: Elisaveta Klauzer, Alev Heinisch, Jan Beekmann
LTG: Philipp Kapitza, Michael Ramburger, Felix Kapitza
MTV Soltau : Nero Sarwari, Emma Köhler
VfL Visselhövede:Andreas Böning, Kevin Rose
MTV Beedenbostel: Ariann Sofie Menzel
HNT: Leon Winter
 

 

 

17. März 2018 Prüfung blau/braun Heideregion

 

 
 
Mit überdurchschnittlich guten Leistungen überzeugte Torsten Lattermann bei seine Prüfung zum blauen Gürtel.
Die Prüfer Andreas Morawietz-Lühr und Benedikt Koch waren mit dem Ergbnis in jeder Hinsicht zufrieden.
Für die Teilnehmer des Samstags-Randoris war die Prüfung eine Bereicherung ihres Judo-Spektrums, konnten sie
so erfahren, was in einigen Jahren abverlangt wird.
 
 

 

11. März 2018 Judosafari Heideregion

Der TSV Wietzendorf richtete für die Heideregion die Judosafari 2018 aus.

Über 49 Teilnehmer aus drei Vereinen starteten an fünf Stationen, um möglichst viele Punkte
zu sammeln. An der Kreativ-Station wurden T-Shirts unter dem Motto: "Judo im Winter" bemalt.
Nach der Punktevergabe konnten die Teilnehmer ihre T-Shirts mit nach Hause nehmen und beim
nächsten Training anziehen. Auch die Stationen Laufen, Springen und Werfen waren neu gestaltet,
so dass bei den Teilnehmern keine Langeweile aufkam. An der Station Judo gab es für jeden gewonnenen
Kampf 25 Punkte, für jeden verlorenen Kampf 10 Punkte zu ergattern.
Zwei der Teilnehmer vom TV Jahn Schneverdingen errangen die maximale Punktzahl von 250 Punkten und erhielten 
als Auszeichnung den schwarzen Panther. Die Punktzahl für den braunen Bär erreichten immerhin elf Teilnehmer.
Der Präsident des Bezirksfachverbands Lüneburg-Stade, Jens Wendland, gratulierte dem TSV Wietzendorf zur 
gelungenen Veranstaltung.
 
Die Ergebnisse im Einzelnen:
roter Fuchs: Jette Lutze, Mathis Dirs, Linus Timme, Tyler Schaffler, Mihajlo Marianovic, Tino Trillsch, Jonas Vogeler
 
grüne Schlange: Leon Schneider, Maximilian Witsch, Lina Butschbach, Vincent Vaugh, Tyler Gutzeit, Mark Rüter, 
Liv Michel, Cersil Berdan,   
 
blauer Adler: Emma Köhler, Oskar Drewke, Lukas Batdoti, Mattis Horning, Emely Ehrhardt, Charlotte Diereg, 
Johanna Heckele, Neil Donaldson, Marie Springhorn, Amely Birkholz, Sören Hartmann, Moritz Wendtland, Hendrik Müller,
Fynn Köhler, Hendrik Steinke, Marlon Piper, Abby-Malou Wiegering, Mia Thomella, Julian Kampe, Lewis Gutzeit, 
 
brauner Bär: Fiona Liebscher, Alexander Ostwald, Tjorben Barton, Zoe Donaldson, Cora Krätzer, Cersil Shilan, 
Maja Bartolotti, Keneth Tomforde, Claas Diers, Jarne Lutze, Cersil Azad
 
schwarzer Panther: Tristan Franck, Bo Michel

 

17. Februar2018 Verbandstag Judo Fach Verband Heideregion

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Judo-Fachverbands Heideregion e.V. standen
Neuwahlen an. Fünf Vereine aus der Region waren gekommen, um den Vorstand neu zu wählen.
Als Wahlleiter wurde der ehemalige erste Vorsitzende Helmut Rüter vom SV Munster gewählt.
Dieser führte die Anwesenden routiniert durch den Wahlmarathon.
Alter und neuer erster Vorsitzender ist Florian Koch.
Als Kassenwart wurde Andrea Morawietz-Lühr wiedergewählt.
Im Amt bestätigt wurden Friederike Eichhorn und Fabian Lühr (Sportwarte).
Ebenfalls bestätigt wurden Frank Buschmann (Kampfrichter-Referent) und Benedikt Koch (Prüfungsreferent).
Neu im Amt des Pressereferenten ist Vanessa Schmidt.
Als Kassenprüfer wurden Frank Köhler und Peter Buchholz gewählt.
Nach der Wahl wurde einstimmig beschlossen, Helmut Rüter zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.
Der erste Vorsitzende lobte die gute und konstruktive Zusammenarbeit der Vereine und Funktionsträger.
So starten auch dieses Jahr wieder zwei Judoka aus der Heideregion auf den Deutschen Meisterschaften.
Und auch dieses Jahr finden in der Heideregion Lehrgänge zur Vorbereitung auf den schwarzen Gürtel statt.

 

16. Dezember 2017 Kreisprüfung für den blauen und braunen Gürtel

 

Am 16. Dezember fand die letzte Kreisprüfung 2017 für blau und braun statt.
Gut vorbereitet traten Cord und Paulina Krämer vom MTV Soltau sowie Jennifer Renken
vom TV Jahn Schneverdingen an. Als dreiköpfige Prüferkommission stellten sich 
Andrea Morawietz-Lühr, Frank Köhler und Benedikt Koch zur Verfügung.
Die Kata für den blauen Gürtel bestand aus Fußtechniken (Ashi Waza).
Für den braunen Gürtel waren Handtechniken (Te Waza) zu demonstrieren.
Anschließend wurden die auf dem Vorbereitungslehrgang erlernten Wurf- und 
Bodentechniken abgefragt. Vor dem obglitorischen Randori ließen sich die
Prüfer die Vorkenntnisse "quer durch den Garten" zeigen. Jeder der drei Prüflinge 
konnte überzeugen. Cord und Paulina Krämer erhielten nach bestandener Prüfung 
den blauen Gürtel, Jennifer Renken den braunen Gürtel.
 
Photo (vlnr): Jennifer Renken, Cord Krämer, Paulina Krämer
 

 

10. Dezember 2017 Nikolausturnier in Wietzendorf

 

 

Mit 73 aktiven Teilnehmern aus sechs Vereinen der Heideregion war das diesjährige 
Nikolausturnier in Wietzendorf gut besucht. In vorweihnachtlicher Atmosphäre wurden
die Teilnehmer in 23 Pools für die Zweikämpfe aufgeteilt.
 
Die beiden frisch gebackenen Trainerinnen aus Schneverdingen, Melissa Hoffmann und Jennifer Renken, traten mit 23 Judoka 
an. Die Bilanz mit 6 Gold, 8 Silber und 9 Bronzemedaillen konnte sich sehen lassen.
 
Als Ausrichter konnte der TSV Wietzendorf 22 Teilnehmer motivieren und spielte mit 11 Gold, 6 Silber und 5 Bronzemediallen seinen Heimvorteil aus.
 
Trotzdem der Trainer des MTV Soltau verhindert war, kamen 10 Aktive auf eigenen Faust zum Turnier. 
Die Initiative wurde mit 3 Gold, 4 Silber und 3 Bronzemediallen belohnt.
 
Der VfL Visselhövede erkämpfte 3 Goldmedaillen, MTV Beedenbostel und Schwarmstedt jeweils zwei.
 
Die Ergbnisse im Einzelnen:
TVJ Schneverdingen:
Gold (Mihajlo Marianovic, Kenneth Tomforte,Collin Dierking,Bahar Cersil,Jennifer Renken,Azad Cersil)
Silber(Tristan Frank,Tyler Gutzeit, Shilan Cersil, Charlotte Hinkel, Lennard Mund, Jasmin Enzensperger, Melissa Hoffmann, Jannik Kaczmarczik )
Bronze (Paul Eisenblätter, Amely Birkholz, Louis Uttich, Carolina Blank, Berdan Cersil, Lewis Gutzeit, Faton Braha, Nikolina Mendes, Jan Meyer)
 
TSV Wietzendorf: 
Gold (Reena Matys, Jan Erik Katzan, Alexander Oswald, Tjorben Barton, Neil Donaldson, Kian Brockmann, Niklas Hestermann, Joanne Donaldson, Sacha Nocon, Chira Thiebes, Jannik Ossowski)
Silber(Mattis Harning, Zoe Donaldson, Vincent Waugh, Felix Ossowski, Allen Donaldson, Achmed Abdulrahman)
Bronze (Emily Ehrhardt, Leon Schneider, Lina Sophia Butschbach, Abbey Malou Wiegering, Cora Krätzer)
 
MTV Soltau: 
Gold (Lukas Bortolotti, Rouven Eggers, Mohamed Sanneh)
Silber (Felix Lunatschek, Clara Grote, Steven Sanneh, Hendrik Marcks)
Bronze (Nils Arp, Ally Ziemann, Finn Johann Stilger)
 
MTV Beedenbostel: 
Gold (Steven Kretschmar, Ole Scheppmann)
Silber(Lentje Scheppmann)
Bronze (Maxim Simon, Jana Eiche, Ariann Menzel, Georg Frohnapfel, Lasse Meier, Nico Gerber)
 
MTV Schwarmstedt: 
Gold (Fridtjof Hansen, Nils Ruppin)
Silber(Leon Peschl, Jarne Sauerwein)
Bronze (Franziska Flake)
 
VfL Visselhövede: 
Gold (Tim Richter,Kevin Rose,Hans Adrian Rodewald)
Silber(Leon Rose)
 
 
 
 

 

11. November 2017 Judosportabzeichen in Soltau

 

Auch dieses Jahr stellten sich 6 Teilnehmer aus dem Heidekreis den Anforderungen des Judo-Sportabzeichens beim MTV Soltau.
Es ging darum, in den vier Disziplinen Fitness, Kraftausdauer, Beweglichkeit und Kreativität Punkte zu sammeln.
Erstmalig nahmen die frisch gebackenen Übungsleiter Melissa Hoffmann und Jennifer Renken (beide TV Jahn Schneverdingen) teil und brillierten im Bereich Kreativität mit Ihrer Demonstration der Falltechniken. Für die erstmalige Teilnahme wurden beide mit dem Judo-Sportabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Silber für die fünfte Teilnahme erhielt Reena Matys, Gold  für die sechste Teilnahme Florian Koch vom TSV Wietzendorf. Das über 50 jährige Judoka immer noch Fit sein können, bewiesen Frank Köhler (MTV Soltau) und Benedikt Koch (TSV Wietzendorf), die beide für ihre siebte Teilnahme mit Gold ausgezeichnet wurden.

 

16. September 2017 Judosafari in der Heideregion

 

Die vom Kreisfachverband Heideregion organisierte Judosafari 2017 fand dieses Jahr großen Anklang.
Über 40 Teilnehmer vom TV Jahn Schneverdingen, MTV Soltau und TSV Wietzendorf bemühten sich, 
in den fünf Disziplinen (Laufen, Springen, Werfen, Malen, Judo) möglichst viele Punkte zu sammeln.
Ab 225 Punkte gab es die höchste Auszeichnung, den schwarzen Panther.
Auch wenn nicht alle Teilnehmer die maximale Punktezahl erreichten, hatten doch alle einen riesigen
Spass auf der Veranstaltung. 
Die Ergebnisse im Einzelnen: 
 
TSV Wietzendorf
roter Fuchs: Bennet Ohlhoff 105
grüne Schlange: Vincent Waugh 150, Emily Ehrhardt 140, Leon Schneider 150, Mattis Harning 150
blauer Adler: Abby Malou Wiegering 190, Cora Krätzer 185, Neil Donaldson 170, Fiona Liebscher 190, 
brauner Bär: Kian Brokmann  220, Victoria Scherf 200, Tjorben Barton 200, Zoe Donaldson 210, 
schwarzer Panther: Niklas Hestermann 225
 
MTV Soltau
roter Fuchs: Marie 115 
grüne Schlange: Jarne 130, 
blauer Adler: Marieke 180,  Emma 190, Felix 175
brauner Bär: Ally 200,  Fynn 200
 
TV Jahn Schneverdingen:
roter Fuchs: Johanna 110
grüne Schlange: Tyler 130, Lewis 150, Sophia 150, Shilan 150, Amely 130
blauer Adler: Luka 155, Linus 165, Ole 175,  Bo 160, Carolina 155, Lennard 155, Jan 180, Paul 185, Ethan 185, Tristan 185
brauner Bär: Keneth 200, Azad 195

 


10. Juni 2017 Heidepokalturnier Wietzendorf

An die 90 Teilnehmer aus 8 Vereinen reisten zum diesjährigen Heidepokalturnier nach Wietzendorf an.

Für die aus NRW angereisten Vereine aus Düsseldorf und Remscheid gab es ein Rahmenprogramm, bestehend
aus Übernachtung auf Judomatten, Grillfest, Südsee-Camp, Nachtwanderung und Heidepark Soltau.

Für den Kreis diente dieses Turnier zudem der Kampfrichterausbildung.

Erfolgreichster Verein im Heidekreis war der gastgebende TSV Wietzendorf mit neun Pokalen
(Felix und Jannik Ossowski, Malte Krause, Niklas Hestermann, Jan Erik Katzan, Reena Matys, Abbey-Malou Wiegering, Allan Donaldson, Ahmd Abdalrahman)

Erfolgreichster auswärtiger Verein war der Postsportverein Düsseldorf, der in fünf Pools den Pokal erkämpfte
(Samuel Stemmler, Paul Manewitz, Felix Müller, Paul Hedderich, Adam Chamrad)

Der MTV Beedenbostel war mit vier Erstplatzierten ebenfalls recht erfolgreich
(Josephin und Steven Kretzschmar, Ole Scheppmann, Ariann Menzel)

Drei Pokale errangen Mico Niedziela, Mika Schmidt und Michael Ramburger aus Remscheid Lennep.

Jeweils zwei Pokale gingen an den MTV Soltau (Marcel Filipp, Lukas Bortelli), den VfL Visselhövede (Tim Röhl, Sean Pfennig)
und den Garather SV (Eric Sahlin, Michael Klopsch).

Einen Pokal erkämpfte Jennifer Renken für den TV Jahn Schneverdingen.

Im Rahmen des Turniers wurde Sascha Nocon für seine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder,
für überdurchschnittliches Engagement im Judofachverband Heideregion Frank Buschmann, Andrea Morawietz-Lühr und Benedikt Koch geehrt. 

 

 

 

12. März 2017 Kreis Einzelmeisterschaft Heideregion

 

Auf eine ereignisreiche Kreismeisterschaft schaut der Judofachverband Heideregion zurück, die
letztes Wochenende der TSV Wietzendorf ausrichtete. Etwa 40 Teilnehmer aus vier Vereinen
rangen um die Titel der Kreismeister. Unterstützt wurden diese Bemühungen durch ein neues
Punkte- und Wettkampfsystem, welches gelungene Wurftechniken bewertet, ohne den Kampf sofort zu beenden.
Der ausrichtende TSV Wietzendorf schnitt mit 11 Kreismeistern und 8 Vizekreismeistern am erfolgreichsten ab.
(Achmed Abdulrahman, Sascha Nocon, Abby Wiegering, Tjiorben Barton, Allan Donaldson, Maxim Boschenko, Janik Ossowski,
Mustafa Jehad, Florian Koch, Jan Erik Katzan, Rene Bierwirth)
Der MTV Soltau trat zwar ohne Marcel Filipp an, konnten aber dennoch vier Kreismeister stellen
(Hannah-Lou Eggers, Theo Krämer, Niklas Meding, Rouven Eggers).
Dass auch Frauen im Judo erfolgreich sein können, bewiesen Melissa Hoffmann und Bahar Cersil vom TV Jahn Schneverdingen,
die beide den Kreismeistertitel erkämpften.
Bei den Senioren errang routiniert Willi Huhndorf für den TV Jahn Walsrode den Kreismeistertitel.

 

 

11. Februar 2017 Norddeutsche Einzelmeisterschaft Hollage

 

Aus der Heideregion starteten Melissa Hoffmann (TVJ Schneverdingen) , Jan Erik Katzan und Sascha Nocon (TSV Wietzendorf) kürzlich auf den Niedersächsischen Landesmeisterschaften Judo in Nordhorn.
Während Jan Erik Katzan sich mit seiner Spezialtechnik nicht durchsetzen konnte, gelang es Melissa Hoffmann und Sascha Nocon, jeweils einen Kampf  auf Landesebene für sich zu entscheiden.
Sascha Nocon errang damit die Bronzemedaille und die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft.
Auf der Norddeutschen Meisterschaft in Hollage trafen dieses Wochenende die besten Judoka aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen aufeinander.
Nach einem Freilos unterlag Sascha Nocon dem späteren Nordeutschen Vizemeister. In der folgenden Begegnung konnte Sascha jedoch seine Wurftechnik durchsetzen. Eine anschließende Würgetechnik zwang den Gegner schließlich zur Aufgabe.
Dieser Sieg sicherte Sascha Nocon die Bronzemedaille und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder. Der TSV Wietzendorf und der Judofachverand Heideregion freuen sich, auch dieses Jahr erneut
mit erfolgreichen Judoka in Niedersachsen und Norddeutschland vertreten zu sein.

 

 

10. Dezember 2016 Kreisprüfung Wietzendorf

 

Melissa Hoffmann vom TV Jahn Schneverdingen und Lukas Vincent Koch vom TSV Wietzendorf

zeigten für den blauen Gürtel mit der Gruppe Ashi-Waza (Fußtechniken) aus der Nage-No-Kata.

Danach folgten Wurftechniken sowie Würge-Techniken (Shime Waza) im Boden.

Ebenfalls wurden neben Falltechniken auch diverse Wurftechniken aus den bisherigen Stufen

abgefragt. Beide Prüflinge waren aber sattelfest und beherrschten Ihr Repertoire.

Im Randori wendeten schließlich beide Judoka die Blaugurt-Techniken an.

Prüferin Andrea Morawietz-Lühr und Prüfer Benedikt Koch waren mit den gezeigten Leistungen

sehr zufrieden und gratulierten zur bestandenen Prüfung. 

 

4. Dezember 2016 Nikolausturnier Wietzendorf

 

53 Teilnehmer aus 6 Vereinen der Heideregion nahmen am traditionellen Nikolausturnier bei ausrichtenden TSV Wietzendorf teil.
Mit 22 Judoka stellte der Ausrichter den Mammutanteil der Teilnehmer. Allein 7 Goldmedaillien gingen an Tiorben Barton, Kian Brockmann, Felix Ossowski, Nils Krause, Reena Matys, Jan Erik Katzan, Friederike Eichhorn.

Die neun Kämpfer des MTV Beedenbostel kamen immerhin auf 4 Goldmedaillen (Nico Gerber, Ole Scheppmann, Josefin Kretzschmar, Timo Gerber).
Ähnlich erfolgreich schnitt der ebenfalls  mit neun Judoka angereiste VfL Visselhövede mit je 3 Gold, 3 Silber und 3 Bronzemedaillen ab. (Gold: Sean Pfennig, Leon Rose, Tim Röhl).

Motiviert durch die am Vortag erfolgreich abgelegte Prüfung zum schwarzen Gürtel gewann Marcel Filipp vom MTV Soltau bereits nach wenigen Sekunden mit einer spektakulären Wettkampftechnik gegen Mateusz Carstens vom VfL Visselhövede. Der Soltauer Fynn Köhler wollte nicht nachstehen und errang ebenfalls Gold.

Der TVJ Schneverdingen war mit vier Teilnehmern vertreten. Für die meisten Schneverdinger war es das erste Turnier ihrers Lebens. Bahar Cersil konnte jedoch totz fehlender Wettkampferfahrung einen Kampf für sich entscheiden und errang damit Silber.

Als routinierter Kämpfer mit jahrelanger Kampferfahrung war  Willi Huhndorf vom TVJ Walsrode auch dieses Jahr
unbesiegbar und errang ohne eine einzige Niederlage Gold.

Neu als Kampfrichter im Kreis setzte sich der vorher in  NRW aktive Peter Buchholz bereits eindrucksvoll in Szene.
Im Rahmen der Siegerehrung erhielt Frank Köhler für die Organisation des Judosportabzeichens in den letzten sechs Jahren neben einem Geschenk das Judo-Sportabzeichen in Gold.
 

 

3. Dezember 2016 Prüfung zum 1. DAN (schwarzer Gürtel)

Marcel Filipp, Florian Koch, Birthe Schmidt und Werner Mauritz haben es geschafft.

Nach der Demonstration der Nage-No-Kata war die gespannte Atmosphäre verflogen,

da keine größeren Fehler erkennbar waren. Die geforderten Stand und Bodentechniken

konnten sauber demonstriert werden. Bei der Spezialtechnik war Fachwissen und

Können gefragt. Obwohl sich hier ein differenziertes Leistungsbild ergab, reichte es

doch für alle Teilenehmer. Zur bestandenen Prüfung zum 1. DAN herzlichen Glückwunsch.

 

12. November 2016 Judosportabzeichen in Soltau

Dieses Jahr stellten sich 6 Teilnehmer aus dem Heidekreis den Anforderungen des Judo-Sportabzeichens.
Es ging darum, in den vier Disziplinen Fitness, Kraftausdauer, Beweglichkeit und Kreativität Punkte zu sammeln.
"Wegen privater Termine, DAN-Prüfung oder grippebedingt ist es dieses Jahr nur ein kleiner Kreis." erklärte Frank Köhler vom
ausrichtenden MTV Soltau. Dennoch floss in den drei Stunden der Schweiß in Strömen. Jeder Teilnehmer hatte so seine Stärken.
Im Bereich Fitness konnte Sascha Nocon und Jan Erik Katzan in der vorgegebenen Zeit die meisten Punkte erzielen.
Mit 10 Durchläufen des Hindernis-Parcours bewiesen Sascha Nocon und Florian Koch ein Höchstmaß an Beweglichkeit.
Den bereich Kraft/Ausdauer führten Florian Koch und Reena Matys an.
Fünf verschiedene Konter-Möglichkeiten gegen einen Schulterwurf demonstrierten Frank Köhler (1. Dan) und
Benedikt Koch ( 3. Dan) als Kata im Bereich Kreativität.
Für die erste Teilnahme wurde Sascha Nocon mit dem Sportabzeichen in Bronze ausgezeichnet.
Silber für die vierte und fünfte Teilnahme erhielten Florian Koch, Jan Erik Katzan und Reena Matys.
Mit dem Judo-Sportabzeichen in Gold für die sechste Teilnahme  wurden Frank Köhler und Benedikt Koch ausgezeichnet.
 

 

21. August 2016 Kreiseinzelmeisterschaft Wietzendorf

36 Judoka aus fünf Vereinen nahmen an der diesjährigen Kreismeisterschaft des Judofachverbands Heideregion teil.
Gekämpft wurde in den Altersklassen U12, U15, U18 sowie Senioren um den Titel des Kreismeisters
in den jeweiligen Gewichtsklassen. Der ausrichtenden TSV Wietzendorf sowie der MTV Schwarmstedt
zeigten spannende Zweikämpfe und stellten am Ende jeweils sieben Kreismeister.
(TSVW: Paul Althaus, Jan Erik Katzan, Reena Matys, Louis Greulich, Freja von der Ahe, Carlos Hillmer, Kian Brockmann
MTV Schwarmstedt: Konstanze Krings, Lennart Hansen, Torge Philipp, Greta Niebuhr, Finn Leyrer, Hanna Burkhardt, Chantal Steele)

Für den MTV Soltau erkämpften den Kreismeistertitel Hannah-Lou Eggers und Hendrik Marcks.

Eindrucksvoll  brachte Melisssa Hoffmann vom TVJ Schneverdingen die Gegnerinnen mit ihrer
Spezialtechnik zu Fall und errang so ebenfalls den Titel einer Kreismeisterin.

Als alter Hase erkämpfte sich Willi Huhndorf vom TVJahn Walsrode souverän die Goldmedaille.

Vizekreismeister mit nur einem verlorenen Kampf wurden Niklas Hestermann (TSVW), Rouven Eggers (MTV Soltau),
Lewis Gutzeit (TVJ Schneverdingen) sowie Jan Klammer und Mark Schultze (MTV Schwarmstedt)

 

 

30. Juli 2016 Kanutour Hermannsburg

 

Eine feucht-fröhliche Kanutour auf der Oertze  stand dieses Jahr in den Sommerferien auf dem Programm.

Die an diesem Wochenende nicht im Urlaub befindlichen Judoka und Funktioner wurden an diesem Tag

mit Sonnenschein belohnt. Wie üblich ging es anschließend zum Grillen mit Pooltaufe.

 

21. Mai 2016 Heidepokalturnier Wietzendorf

 

An die 100 Teilnehmer aus 11 Vereinen reisten zum diesjährigen Heidepokalturnier nach Wietzendorf an.

Für die aus NRW angereisten Vereine aus Düsseldorf und Remscheid gab es ein Rahmenprogramm, bestehend
aus Übernachtung auf Judomatten, Grillfest, Südsee-Camp, Nachtwanderung und Heidepark Soltau.

Für den Kreis diente dieses Turnier zudem als Kampfrichterausbildung. Die praktische Kampfrichterprüfung
bestanden Fabian Lühr, Lukas Hauptmeier, Jan-Erik Katzan, Marcel Fillip und Frank Köhler.

Erfolgreichster auswärter Verein war der Postsportverein Düsseldorf, der in sieben Pools den Pokal erkämpfte
(Robin Tentrat, Samuel Stemmler, Paul Manewitz, Felix Müller, Simon Zeh, Maximilian Buß, Victor Levacher)

Erfolgreichster Verein im Heidekreis war der gastgebende TSV Wietzendorf mit fünf Pokalen
(Felix Ossowski, Malte Krause, Rene Bierwirth, Florian Koch, Jan Erik Katzan)

Der MTV Schwarmstedt war mit vier Erstplatzierten ebenfalls recht erfolgreich
(Leon Peschel, Phillip Torge, Bennet Vollbers, Magnus Peschel)

Jeweils zwei Pokale errangen Alex Krämer und Angelina Kunz aus Remscheid sowie Nico Gerber und Ole Scheppmann aus Beedenbostel.

Je ein Pokal ging an Klaas Diers (MTV Soltau), Tim Röhl (VfL Visselhövede), Jennifer Renken (TV Jahn Schneverdingen),
Patrick Zeh (SV Viktoria Rethem) und Willi Huhndorf (TV Jahn Walsrode).

 

Neue DAN-Trägerin beim MTV Soltau

Es war ein langer, harter, aber erfolgreicher Weg für die Judoka Susanne Krämer-Vogt des MTV-Soltau, doch nun hat sie es geschafft und die Prüfung zum 1. Dan bestanden.

Ob die theoretischen oder praktischen Anforderungen, die Prüfung zum 1. Schwarzgurt ist schwer und komplex, auf die sich S. Krämer-Vogt in einer beachtlichen zeit von nur drei Monaten intensiv vorbereitet hat. Sie besteht aus Würfen, Haltegriffen, Hebeln und Würgern sowie deren Anwendung aus verschiedenen Situationen. Dazu kommt die Nage-no-kata, welche ein aufeinanderfolgen von 30 Würfen in einer kür beinhaltet, außerdem das Vorführen und erklären einer persönlichen Spezialtechnik. Zudem muss ein Vorwissen aus den vorherigen Prüfungen bestehen. Die Prüfung steht unter den Vorraussetzungen „Judo funktioniert“, welches bedeutet, das jede Technik komplett verstanden sein muss und auch erklärt werden kann. Susanne Krämer-Vogt bereitete sich auf die Prüfung in verschiedenen Arten vor; auf Lehrgängen, zu Hause und während der eigenen Trainingszeiten und am Wochenende. Zum Anderen in fremden Vereinen (Dojo’s), wobei sie sich sehr über die herzliche Aufnahme gefreut hat. 3 Monate trainierte sie so täglich 3-4 Stunden.

Die Schwarzgurt-Trägerin bedankt sich sehr bei dem Trainer des MTV F. Köhler (1. Dan) und beim MTV selber, der extra Hallenzeiten für das Training ermöglicht.

Susanne Krämer-Vogt konnte viele Erfahrungen sammeln und freut sich das neu erworbene Wissen an andere Judokas weitergeben zu können.

Neuanfänger, Fortgeschrittene und Judointeressierte können immer Di & Do von 17:00-18:30 Uhr (für 5-10 jährige) und von 18:30-20:00 Uhr (für Teenager und Erwachsene) am Training teilnehmen.

 

17. April 2016 Turtles Cup in Wietmarschen

Am vergangenen Wochenende wurde der 15. Turtles-Cup vom SV Wietmarschen ausgerichtet. Erstmalig traten hier auch zwei Judoka des TSV Wietzendorf an und holten zwei zweite Plätze.

 
Paul Althaus hatte in der Altersklasse U21 männlich bis 73,- Kg einen Pool mit fünf Kämpfern. Nachdem er seinen ersten Kampf im Haltegriff verloren hatte, zwang er seine beiden folgenden Gegner jeweils mit einem Würger zur Aufgabe. In der letzten Begegnung musste Paul Althaus über die volle Kampfzeit von 4 Minuten gehen und gewann knapp nach Punkten. Lohn war der zweite Platz.

Reena Matys hatte in der Klasse U18 weiblich bis 57,- Kg einen Pool mit sechs Kämpferinnen. Nachdem sie in den ersten vier Kämpfen eine Niederlage und drei Siege mit Ippon errungen hatte, trat sie gegen die amtierende Norddeutsche Meisterin an, gegen die sie auch in der vergangene Woche noch unterlegen war. Diesmal gelang Reena Matys ein Wurf zum Ippon.
Bei der Auswertung wurde nun Festgestellt, dass drei Kämpferinnen vier Siege und eine Niederlage auf ihrem Konto hatten und außerdem noch punktgleich waren.  Also mussten die drei Athletinnen erneut für jeweils zwei Kämpfe auf die Matte. Nach packenden Duellen errang die Wietzendorferin schließlich den zweiten Platz.

10. April 2016 Adidas Tiger Cup in Visbek

 

Über 500 Athleten aus 90 Vereinen starteten beim Adidas-Tiger-Cup Turnier in Visbek.
Von den fünf gemeldeten Judoka aus dem Heidekreis schied Jan Erik Katzan (TSVW) verletzungsbedingt
bereits vor Turnierbeginn aus. Jannik Ossowsky und Paul Althaus (beide TSVW) hatten jeweils zwei Kämpfe.
Trotz guter Ansätze konnten sie sich mit ihren Techniken nicht durchsetzen und gewannen so
lediglich Kampferfahrung. Die drittbeste Wettkämfperin aus Norddeutschland, Reena Mayts (TSVW) verlor
ihren ersten Kampf gegen eine Kaderathletin aus Hannover. Die übrigen zwei Kämpfe konnte sie
jedoch mühelos für sich entschieden und errang so Bronze. Melissa Hoffmann (TV Jahn Schneverdingen) gewann alle Kämpfe.
Lediglich im Finale musste sie sich geschlagen geben und errang so Silber.

 

 

13. Februar 2016 Norddeutsche Einzelmeisterschaften Wallenhorst

Dieses Wochenende fanden  in Wallenhorst bei Osnabrück die Norddeutschen Meisterschaften mit ca. 300 Judoka statt.
Teilnehmer waren jeweils die besten vier der Landesmeisterschaften aus Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Für den TSV Wietzendorf startete Reena Matys in der Alterskalsse U18 bis 57,- Kg.
Gleich im ersten Kampf tratz Reena gegen die Hamburger Landesmeisterin Lea-Maria Thömen an.
Die Wietzendorferin sammelte zunächst dreimal Punkte durch Würfe um den Kampf dann vorzeitig mit einem Haltegriff zu beenden.
Im kräftzehrenden Halbfinale musste Sie sich nach Ablauf der Kampfzeit knapp nach Punkten geschlagen geben.
So blieb  noch das kleine Finale gegen die drittplatzierte aus Niedersachsen, Lauri Ann Fischer.
Reena Matys konnte gleich zu Beginn ihre Spezialtechnik durchführen und den Kamp mit einem Ippon gewinnen.
Mit dem Gewinn der Bronzemedaille qualifizierte sich Reena Matys für die Deutschen Meisterschaften 2016 in Herne.
 

12. Februar 2016 Kreisverbandstag

Von großer Einstimmigkeit war der Verbandstag des Kreisfachverbands Judo Soltau-Fallingbostel e.V. geprägt.
Der TSV Wietzendorf, der SV Munster sowie der MTV Soltau sowie der TVJ Walsrode vertraten die Vereine im Kreis.
Neben dem Vorstand und den Vereinsvertretern war der Bezirkspräsident Lüneburg/Stade Jens Wendland anwesend.
Grund zu Klagen gab es nicht. Für die Sportwarte erläuterte Friederike Eichhorn die Einsätze und lobte
die Zusammenarbeit mit dem DRK. Der Kampfrichterrefernt Frank Buschmann teilte mit, dass es weiteren Bedarf an lizensierten Kampfrichtern gibt.
Der Prüfungsreferent Benedikt Koch berichtete über die erfolgreich durchgeführten Kreisprüfungen sowie der bevorstehenenden DAN-Prüfung im Dezember 2016.
Die Schatzmeisterin Andrea Morawietz-Lühr führte aus, das trotz Anschaffung neuer Matten für dieses Jahr im Haushalt ein leichtes Plus vorgesehen ist.
So war es nicht verwunderlich, dass der Vorstand einstimmig entlastet und der neue Vorstand einstimmig gewählt wurde.
Erster Vorsitzende ist nun Florian Koch, zweiter Vorsitzender Marcel Fillip, Sportwarte Fabian Lühr und Friederike Eichhorn.
Das Amt für Presse und Öffentlichkeitsarbeit übernahm Mareike Scharnagl. Prüfungsreferent Benedikt Koch, Kampfrichterreferent Frank Buschmann
und Schatzmeisterin Andrea Morawietz-Lühr wurden im Amt bestätigt.

Als Auszeichnung für die langjährige und erfolgreiche Verbandsarbeit verlieh der Bezirkspräsident dem scheidenden Vorsitzenden
Helmut Rüter die silberne Ehrennadel.
 

23./24. Januar 2016 Landesmeisterschaften Holle / Bremen

 

Sieben Judosportler aus dem Heidekreis reisten zu den diesjährigen Landeseinzelmeisterschafen nach Holle / Bremen.

Melissa Hoffmann und Jennifer Renken vom TV Jahn Schneverdingen gelang es mehrfach, ihre Spezialtechnik anzusetzen.
Ihren Kontrahentinnen konnten aber stets einer Wertung entgehen. Ohne Sieg aber mit wertvoller Kampferfahrung
bei den Top-Ten von Niedersachsen traten sie den Heimweg an.

Ähnlich erging es Sascha Nocon und Paul Althaus vom TSV Wietzendorf. Teilweise gelang auch hier die Spezialtechnik,
aber das nötige Glück für eine Platzierung auf den vorderen Plätzen fehlte.

Jan-Erik Katzan (TSV Wietzendorf) musste sich in seinem Pool gegen 20 weitere Teilnehmern durchsetzen.
Die erste Begegnung benötigte er wie immer, um sich auf den Wettkampf einzustellen. In den folgenden beiden Kämpfen konnte er mit seinem
Lieblingswurf souverän punkten. Erst in der vierten Begegnung unterlag er unglücklich landete somit auf dem siebten Platz.

Reena Matys (TSV Wietzendorf) trat zuerst gegen eine kräftemäßig überlegene Gegnerin aus Hannover Garbsen an. Schnell ging Reena mit
einer kleinen Wertung in Führung, die sie mühselig verteidigen konnte. So gewann sie ihre schwierigste Begegnung.
Die nächsten beiden Kämpfe gewann Reena routiniert. Lediglich im Finale unterlag Sie gegen die niedersächsische Landesmeisterin.

Willy Althaus, der umzugsbedingt  bei den zeitgleich stattfindenden Landesmeisterschaften in Bremen startete, konnte ebenfalls erst im Finale gestoppt werden.

Verdient qualifizierten sich die beide Heidjer als Vize-Landesmeister für die Norddeutschen Meisterschaften am 13./14. Februar in Wallenhorst.
 
 

12. Dezember 2015 Judo meets Bowling

Auch dieses Jahr fanden sich über 30 engagierte Judoka und Förderer des Judosports zur Veranstaltung
"Judo meets Bowling" zusammen. Nach einem Rückblick auf 2015 und einer Vorschau auf 2016 gab es
die Urkunden und Abzeichen des diesjährigen Judosportabzeichens. Mit kleinen Präsenten bedankte
sich Andrea Morawietz-Lühr bei den Sportwarten Fabian Lühr und Friederike Eichhorn, beim Prüfungsreferenten
Benedikt Koch sowie beim Kreisvorsitzenden Florian Koch. Nach "Pommes all you can eat" ging es dann auf vier
Bahnen darum, wie im Judo möglichst viel zu werfen.

 

12. Dezember 2015 Kreisprüfung Wietzendorf

Sechs Judoka stellten sich letzten Samstag in Wietzendorf den Anforderungen für die nächste Gürtelstufe.
Janik Ossowski und Allan Donaldson vom TSV Wietzendorf zeigten Hand- und Fußwürfe sowie einige Haltegriffe im Boden.
Lukas Vincent Koch demonstrierte neben Würfen und Hebeln aus der Nage-No-Kata die Gruppe der Hüftwürfe.
Vom MTV Schwarmstedt demonstrierten Magnus Peschel, Simon Schrötke und Johannes Pörzgen im Boden
diverse Beinklammertechniken und Einhandwürger, im Stand kreisförmig auszuführenden Wurftechniken.
Aus der für den schwarzen Gürtel zu beherrschenden Nage-No-Kata zeigten sie die Gruppe der Handwürfe.
Die Prüfer Andrea Morawietz-Lühr  sowie Benedikt Koch gratulierten allen Teilnehmern zur erfolgreich
bestandenen Prüfung.

(Prüfungsergebnisse: gelb-orange: Janik Ossowski, Allan Donaldson, grün: Lukas Vincent Koch, braun: Magnus Peschel, Simon Schrötke und Johannes Pörzgen)

6. Dezember 2015 Nikolausturnier in Wietzendorf

42 Teilnehmer aus sechs Vereinen nahmen am traditionellen Nikolausturnier des TSV Wietzendorf teil.
Nach kurzer Einweisung in die Wettkampfregeln durch den Kreiskampfrichterreferenten Frank Buschmann konnte das Turnier pünktlich gestartet werden.
Trotz ambitionierter Zweikämpfe verliefen alle 120 Begegnungen ohne ernsthafte Verletzungen.
Mit 15 Teilnehmern errang der TSV Wietzendorf   sechs Gold, fünf Silber und vier Bronzemedaillen.
Die neun Teilnehmer vom MTV Beedenbostel waren mit je drei Gold, drei Silber und drei Bronzemedaillen erfolgreich.
Der TV Jahn Schneverdingen startete mit sechs Teilnehmern und konnte je zwei Gold-,Silber und Bronzemedaillen erringen.
Je fünf Judoka starteten für den MTV Soltau und den VfL Visselhövede. Das Masse nicht gleich Klasse ist, bewies der TV Jahn Walsrode.
Zwei Teilnehmer am Start und zweimal Gold.

(TSV Wietzendorf: 1. Jannik Ossowski, Reena Matys, Lucas Hauptmeier, Sascha Nocon, Kian Brockmann, Carlos Hillmer 2. Vincent Liebscher, Jan Erik Katzan, Vanessa Miotk,
Niklas Hestermann, Freya von der Ahe  3. Celina Constabel, Eliah Schlüter, Vincent Miotk, Max Osowik MTV Beedenbostel: 1. Steven Kretzschmar, Ole Scheppmann, Jannik Holz
2.Tomke Büttner, Paul Schulze, Sönke Busch 3. Lentje Scheppmann, Paul Harke, Josefine Kretzschmar TV Jahn Schneverdingen: 1. Jannik Lehmann, Janette Reichert
2. Bahar Cergil, Melissa Hoffmann 3. Juline Thamm, Jennifer Renk VfL Visselhövede: 1. Charlotta Timm, Jessica Pöpke, Kenny Krakowski 3. Hans-Adrian Rodewald, Florian Bölling
MTV Soltau: 2. Lasse Harlos, Silas Blackstein, Rouven Eggers 3. Luca Joel Pastoor, Hendrik Marcks TV Jahn Walsrode: 1. Willi Huhndorf, Dorian Mietz )
 

 

5. Dezember 2015 BEM U18/U21 in Nienhagen

Diesen Samstag fanden in Nienhagen die Judo-Bezirksmeisterschaften in der Altersklasse U18 statt. Der TSV Wietzendorf schickte Reena Matys in der Gewichtsklasse bis 57,- Kg bei den Damen und Jan-Erik Katzan in der Gewichtsklasse bis 66,- Kg bei den Herren auf die Matte.
 
Reena Matys startete gegen eine starke Gegnerin. Lange war der Kampf offen, ohne dass eine Judoka punkten konnte. Doch dann gelang der Wietzendorferin kurz vor Ablauf der regulären Kampfzeit ein Hüftwurf und anschließend ein Haltegriff der zum Ippon führte. Die zweite Begegnung entschied Reena schnell mit einem Würger für sich und wurde damit Bezirksmeisterin.
 
Jan-Eric Katzan hatte mit vier Gegnern in seiner Gewichtsklasse mehr zu Tun. Er kam gut in seinen ersten Kampf und ging schnell in Führung, musste sich dann aber doch knapp nach Punkten geschlagen geben. Die folgenden beiden Kämpfe entschied der Wietzendorfer dann mit einem Haltegriff und mit einem Würger vorzeitig für sich. In der letzten Begenung stand Jan-Erik einem starken Kämpfer gegenüber, der den Wietzendorfer in die Devensive drängte, so dass er sich letztlich geschlagen geben musste und am Ende mit dem dritten Platz belohnt wurde.
 
Mit nur zwei Startern holte der TSV Weitzendorf eine Gold und eine Bronzemedaille und zeigte sich damit gut vorbereitet für die Landesmeisterschaften im Jannuar 2016.
 
 

14. November 2015 Landeseinzelmeisterschaft in Holle

Zu den diesjährigen Landesmeisterschaften in Holle kamen letzten Samstag die besten 73 weiblichen Judoka aus 30 Vereinen zusammen.
Vom TV Jahn Schneverdingen hatten sich Melissa Hoffmann und Leonie Schwyter qualifiziert.
In der Gewichtsklasse bis 44 kg startete Leonie Schwyter.
Trotz einiger guter Chancen im Boden konnte sie keinen Kampf für sich entscheiden  und errang so Platz 9.
Melissa Hoffmann startete in der Gewichtsklasse bis 57kg mit einem Freilos.
Nach einer ersten Niederlage konnte sie sich im zweiten Kampf mit ihrer Spezialtechnik durchsetzen.
Nach einem weiteren Sieg wurde sie erst im Kampf um den dritten Platz gestoppt.
Auch wenn es für beide Judoka aus dem Heidekreis nicht für einen Podestplatz gereicht hat,
so zählen Sie immerhin zu den besten zehn Judoka von ganz Niedersachsen.

 

10. Oktober 2015 Bezirkseinzelmeisterschaft in Lüneburg

 

10 Judoka aus dem Heidekreis nahmen an den Bezirksmeisterschaften 2015 in Lüneburg teil. Das Turnier  war mit 260 Teilnehmern aus 26 Vereinen gut besucht. In der Altersklasse bis 12 Jahre wurden die Bezirksmeister ermittelt. Für die Älteren ging es darüber hinaus um die Qualifikation für die Teilnahme an den Niedersächsischen Landesmeisterschaften. Hierzu musste mindestens die Bronzemedaille erreicht werden. Jannik Ossowski (TSVW), Jannik Lehmann (TVJ Schneverdingen) und Luca Joel Pastoor (MTV Soltau) gelang es in Ihren drei Kämpfen nicht, ihre Angriffsstrategie durchzusetzen und erreichten den 5. Platz.

Melissa Hoffmann und Leonie Schwyter (TVJ Schneverdingen) ließen sich trotz anfänglicher Niederlagen nicht entmutigen. Im entscheidenden Kampf setzte sich Melissa Hoffmann mit einer spektakulären Selbstfalltechnik und Leonie Schwyter mit einem Haltegriff durch. Beide erreichten mit Bronze die Qualifikation für die Landesmeisterschaften.

Marcel Bolsewig (TVJ Walsrode) konnte mit einem Sieg, Rouven Eggers (MTV Soltau) mit zwei Siegen eine Silbermedaille erkämpfen.

Mit drei Goldmedaillen für Hanna Eggers, Hendrik Marcks (MTV Soltau) und Willi Huhndorf (TVJ Walsrode) stellt der Heidekreis drei Bezirksmeister.

 

 

27. September 2015 Schwanencup in Neumünster

Mit dem Schwanen-Cup hat der TS Einfeld eine internationale Veranstaltung für den Judo-Nachwuchs geschaffen. Zwei Tage lang bevölkerten dieses Wochenende  Judoka aus 39 Vereinen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und auch Dänemark die Halle der Alexander-von-Humboldt-Schule.

 
Der TSV Weitzendorf war mit Reena Matys und Willi Althaus in Neumünster-Einfeld vertreten.
 
Den Anfang machten die männlichen Judoka am Sonnabend. Hier stand Willi Althaus in der U18 bis 81,- Kg auf der Matte. Mit zwei Niederlagen und einem Sieg durch einen Haltegriff zum Ippon sicherte er sich noch die Bronzemedaille.
 
Am Sonntag folgten die weiblichen Judoka. Gut aufgelegt zwang Reena Matys in der U18 bis 57,- Kg ihre erste Gegnerin schnell mit ihrer Lieblingstechnik, einem Würger, zur Aufgabe.
Die zweite Begegnung war sehr kraftraubend. Die Wietzendorferin geriet zunächst in Rückstand. Doch dann konnte sie die Bewegung ihrer ständig vorwärts drückenden Gegnerin zu einem schönen Hüftwurf ausnutzen der zum Ippon führte.
Ihren dritten Kampf verlor Reena Matys durch einen Haltegriff.
Damit sicherte sich die Wietzendorferin die Silbermedaille.

19. September 2015 Teufel-Turnier in Garbsen

An diesem Wochenende veranstaltete die Judo-Sparte des Garbsener Sport-Club 67 ihr alljährliches Teufel-Turnier. Es kamen 350 Judoka der Altersklassen U13, U15 und U18 in die große Sporthalle der IGS Garbsen. Die Kämpferinnen und Kämpfer reisten aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen an. Das Teufel-Turnier ist traditionell sportlich erstklassig besetzt, da es gleichzeitig auch ein Sichtungsturnier des Niedersächsischen Judoverbandes ist. 
 
Vom TSV Wietzendorf traten am Samstag in der Altersklasse U18 Reena Matys bei den Frauen in der Gewichtsklasse bis 57,- Kg und Willi Althaus bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 81,- Kg an.
 
Willi Althaus stand als erster auf der Matte.  Es gab einen Pool mit vier Kämpfern. Den ersten Kampf konnte der Wietzendorfer nach zwei Würfen mit Ippon für sich entscheiden. In der zweite Begegnung wurde Althaus mit einem Wurf überrascht und unterlag. Das entscheidende Duell ging er dann wieder konzentriert an. Durch zwei Würfe siegte er mit Ippon und holte damit die verdiente Silbermedaille.
 
Für Reena Matys reichte es diesmal nicht für einen Podiumsplatz. Sie Kämpfte im Doppel-KO System. Nach einem Freilos in der ersten Runde hatte sie ihren ersten Kampf gegen eine Garbsenerin. Zunächst ging die Wietzendorferin durch einen Wurf in Führung, musste sich dann aber doch knapp nach Punkten geschlagen geben. In der Trostrunde erreichte sie noch das kleine Finale, wo sie durch einen Haltegriff unterlag.

19. September 2015 Judosportabzeichen Soltau

10 Teilnehmer zwischen 12 und 53 Jahren stellten sich den Anforderungen des Judosportabzeichens 2015.
Für den Heidekreis richtete der MTV Soltau die Veranstaltung aus. Die ersten fünf Minuten beinhalteten
Übungen aus dem Bereich Kraftausdauer. Nach kurzer Verschnaufpause wurde innerhalb der nächsten 20 Minuten
die judospezifische Fitness, bestehend aus Fallübungen, Wurftechniken, Haltegriff- und Befreiungstechniken auf den Prüfstand gestellt.
Im Anschluss durchlief jeder Teilnehmer einen Hindernisparcours, der maximale Beweglichkeit erforderte.
Kreative Elemente aus dem Judosport, die in Form einer Kata zu demonstrieren waren, stellten den krönenden Abschluss dar.
Die mit Abstand besten Leistungen zeigten  Susanne Krämer-Vogt (1489 Punkte), Paulina Krämer (1415 Punkte).
Die übrigen Teilnehmer konnten immerhin zwischen 925 und 1047 Punkte erzielen.
Das Sportabzeichen in Bronze (1-3 Jahr) erhielten Susannen Krämer-Vogt, Pauline Krämer, Marcel Filipp, Paul Althaus, Jan Erik Katzan,
Hendrik Marks, Timo Julian Körtge sowie Lukas Vincent Koch. Das Sportabzeichen in Silber (4.-5. Jahr) erhielten Frank Köhler und Benedikt Koch.

12. Juli 2015 Kreiseinzelmeisterschaft Heidekreis

 

Fünf  Vereine aus dem Heidekreis nahmen an der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaft in Wietzendorf teil.
Die knapp 40 Judoka in den Altersklassen U12, U15, U18 und Senioren hatten das Ziel, den Titel des
Kreismeisters oder wenigstens den Titel des Vizekreismeisters zu erringen.
Dem gastgebenden TSV Wietzendorf gelang es, sieben Kreismeister und vier Vizekreismeistertitel zu erkämpfen.
Mit sechs Kreismeistern und vier Vizekreismeistern war der MTV Schwarmstedt ebenfalls sehr erfolgreich.
Je zwei Kreismeister stellten der MTV Soltau, der TV Jahn Walsrode sowie der TV Jahn Schneverdingen.
Die Ergenisse im Einzelnen:

Kreismeister:
MTV Soltau: Macel Filipp, Hanna Lou Eggers,
TV Jahn Walsrode: Willi Huhndorf, Dorian Mietz
TSV Wietzendorf: Rene Bierwirth, Lucas Hauptmeier, Jan Erik Katzan, Reena Matys, Denise Merten, Jannik Ossowski, Nils Krause, Malte Krause
MTV Schwarmstedt: Konstanze Krings, Ole Hinrichsen, Clara Wirtz, Torge Philipp, Leon Peschel, Ole Handwerker
TV Jahn Schneverdingen: Jennifer Renken, Leoni Chayenne Schwyter

Vize-Kreismeister:
TSV Wietzendorf: Vincent Liebscher, Silas Blackstein, Florian Koch, Paul Althaus
MTV Schwarmstedt: Kiala Volbers, Greta Niebuhr, Johannes Pörzgen, Manuel Simon
TV Jahn Schneverdingen: Melissa Hoffmann, Johannes Blenck
MTV Soltau: Rouven Eggers
 

11. Juli 2015 Judo meets Kanu

 

Zwei Vereine aus dem Heidekreis nahmen an der Kanutour auf der Oertze teil. Von Hermannsburg ging es

ca 3 Stunden mit teilweise abendteuerlichen Manövern bis nach Eversen. Und natürlich fand auch dieses Jahr

wieder eine Oertze-Taufe statt....

Nach einem Picknick am Bootsanleger ging es zum Mattenaufbau für die KEM. Mit einem kleinen Grillfest klang

der anstrengende und sonnenreiche Tag dann aus.

 

21. Juni 2015 Pokalturnier Hollage / Osnabrück

Bei der neunten Auflage des Hollager Pokalturniers stand auch Reena Matys vom TSV Wietzendorf wieder auf der Judomatte. In diesem Jahr sind in den Altersklassen u15 und u18 insgesamt 224 Judoka aus 59 Vereinen nach Hollage bei Osnabrück angereist. Die Teilnehmer kamen aus Bremen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die Gewichtsklasse bis 57,- Kg, in der auch Reena Matys startete, war die am stärksten besetzte in der weiblichen u18. Gleich im ersten Kampf traf die Wietzendorferin auf die spätere Finalistin aus Nordrhein-Westfalen.
Nach der Auftaktniederlage blieb ihr nur noch die Trostrunde. In der nächsten Begegnung bekam Reena Matys es mit einer Kämpferin aus Minden zu tun. Die Wietzendorferin ging schnell mit einer Fußtechnik in Führung und zwang ihre Gegnerin schließlich mit einem Hebel zur Aufgabe. Sie konnte sich dann noch bis ins kleine Finale um Platz drei vorarbeiten. Hier wartete eine alte bekannte aus Herford. Die Judoka tasteten sich zunächst vorsichtig ab. Durch eine Unachtsamkeit geriet Reena in einen Haltegriff und musste sich geschlagen geben.


Am Ende reichte es nicht ganz für einen Podestplatz. Der 5. Platz ist in anbetracht der starken Konkurrenz trotzdem ein hervorragendes Ergebnis.

 

 

13. Juni 2015 Kreisprüfung

 

Sechs Judoka vom TSV Wietzendorf nahmen am Samstag an einer Gürtelprüfung auf Kreisebene teil.
Prüferin Andrea Morawietz-Lühr und Frank Köhler sorgten als Prüfungskommission für einen korrekten Ablauf.
Florian Koch und Lucas Hauptmeier hatten die Prüflinge in den letzten Wochen auf die Prüfungsinhalte vorbereitet.
Jannik Ossowski nutze die Gelegenheit, um der Prüfungskommission seine vier Würfe und Haltegriffe für den
gelben Gürtelaußer Konkurrenz vorzustellen. Die angehenden Kreiskampfrichter Lukas Vincent Koch und Denise Merten
legten die Prüfung für den orange-grünen Gürtel ab. Das Programm für den blauen Gürtel demonstrierte Willy Althaus,
der sich dieses Jahr für die Norddeutsche Einzelmeisterschaft qualifizieren konnte,  kraftvoll und souverän.
Den braunen Gürtel erhielten verdient Jan Erik Katzan, Paul Althaus und Reena Matys, die mit Bestnote abschnitt.
 

30. Mai 2015 Heidepokalturnier

 

Mit fast 100 Teilnehmern aus 9 Vereinen, die aus NRW und Niedersachsen angereist waren,
richtete der TSV Wietzendorf das Heidepokalturnier 2015 aus.

Auf 3 Matten wurde in 5er Pools gekämpft, sodaß jeder Judoka 4 Begegnungen hatte.
Der erfolgreichste Kämpfer eines jeden Pools erhielten den begehrten Heidepokal.

Sieben Pokale holten Carlos Hillmer, Kian Brockmann, Allan Donaldson, Janik Ossowski,
Reena Matys und Jan Erik Katzan und Lucas Hauptmeier für den ausrichtenden TSV Wietzendorf.

Je vier Pokale errangen die beiden aus Düsseldorf angereisten Judovereine.
(Postsportverein: Florian und Dominik Hück, Simon Zeh, Antonia Brückner.
Judofreunde: Konstantin Diehl, Jassin Hammaouti, Michael Klopsch, Alev Heinisch)

Von den 17 Judoka das MTV Beedenbostel sicherten sich Paul Schulze, Xaver Tretow und Joshua Mailiart je einen Pokal.

Die Erfolgsgaranten vom MTV Soltau und MTV Schwarmstedt konnten jeweils zwei Pokale erkämpfen
(MTV Soltau: Hendrick Marcks und Luca Joel Pastor, MTV Schwarmstedt: Magnus Peschel, Finn Althoff)
 
Über je einen Pokal freuten sich Jannik Lehmann vom TV Jahn Schneverdingen und Markus Seifert vom TV Jahn Walrsode.

Die stark kämpfenden Judoka vom VFL Visselhövede errangen dieses Jahr zwar keinen Pokal,
konnten aber mit 4 Silber und 2 Bronzemedaillen den Heimweg antreten.

Über die Hälfte der Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, auf der Judomatte zu übernachten,
um bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag den Heidepark Soltau zu besuchen.

 

26. April 2015 Tiger Cup Visbeck

 

Am Samstag und Sonntag standen über 500 Judoka aus Norddeutschland und Bulgarien auf der Matte. Am Samstag griff auch der TSV Wietzendorf mit vier Kämpfern in der Altersklasse U18 ins Geschehen ein. Gekämpft wurde parallel auf vier Matten so dass Trainerin Andrea Morawietz-Lühr Mühe hatte ihre vier Schützlinge, Lucas Hauptmeier , Jan-Erik Katzan, Willy Althaus und Reena Matys, zu betreuen.

Katzan konnte sich in der Gewichtsklasse bis 60,- Kg in einem starken Teilnehmerfeld nicht richtig in Szene setzen und schied in der Vorrunde nach zwei Kämpfen aus.

Eine Gewichtsklasse höher, bis 66,- Kg, musste sich Haupmeier im ersten Duell durch eine Unachtsamkeit gleich zu Beginn geschlagen geben.  In der Trostrunde kam es zu einer kräftezehrenden Begnung in welcher der Wietzendorfer durch einen Haltegriff siegte. Noch nicht voll regeneriert verpasste er dann in der nächsten Begegnung den Einzug ins kleine Finale.

Althaus hatte in der Gewichtsklasse bis 81,- Kg vier Kämpfe zu bestreiten. Durch einen Würger zwang er seinen Gegner im zweiten Kampf vorzeitig zur Aufgabe. Damit errang der Wietzendorfer den dritten Platz.

Bei den Damen bis 57,- Kg trat Matys an. In der Vorrunde qualifizierte sich die Wietzendorferin mit zwei gewonnenen Kämpfen als Poolsiegerin für das Halbfinale. In einem spannenden Kampf ging sie mit zwei Wertungen in Führung und beendete diesen dann vorzeitig mit einem Schulterwurf.

Im Finale wartete eine starke Bulgarin. Wieder ging die Wietzendorferin mit einem Wurf in Führung, musste sich dann aber doch geschlagen geben und wurde zweite.

 

 

21. März 2015 Kreisprüfung

Im Anschluss an den Lehrgang absolvierten Simon Schrödke und Magnus Peschel vom MTV Schwarmstedt

trotz einiger Nervosität ihre Prüfung für den blauen Gürtel souverän.

Auch die nicht im Rahmen des Lehrgangs behandelten Vorkenntnisse ( fünf Haltegriffe aus Angriff gegen Bank )

wurden ohne zu zögern überzeugend demonstriert.

Überglücklich nahmen beide ihre Urkunde und den blauen Gürtel entgegen.

 

14../21. März 2015 Kreislehrgang für blau und braun

Elf Teilnehmer nahmen an dem Vorbereitungslehrgung für die Gürtelstufen blau und braun in Wietzendorf teil.

Auch wenn nicht alle Teilnehmer gleich im Anschluss vorhatten, eine Gürtelprüfung auf Kreisebene abzulegen,

konnten doch bei den Wurfeingängen oder bei Standardsituationen im Boden neue Anregungen aufgenommen werden.

Für die zukünftigen Blaugurte wurden im Boden die geforderten Würgetechniken aus verschiedenen Standardsituationen demonstriert. Für die Anwärter für Braun wurde eine Handlungskette mit Sangaku-Techniken erarbeitet.

Im Stand wurden die Guruma-Techniken für Braun sowie die Opfertechniken, Beingreiftechniken,

Uchi-Mata und Utsuri-Goshi aus mehreren Situationen geübt.

 

 

15. März 2015 Bodenturnier Visselhövede

Sieben Teilnehmer vom TSV Wietzendorf nahmen am zweiten Bodenturnier in Visselhövede teil. Florian Koch und Leif Altmann erkämpften den ersten Platz. Jan Erik Katzan und Lucas Hauptmeier erzielten Silber. Über einen dritten Platz freuten sich Fabian Lühr, Corrina Riede sowie Benedikt Koch.

Betreut wurden die Teilnehmer durch Maike Pirzkall sowie Andrea Morawietz-Lühr.

14. März 2015 Hamme-Turnier in Ritterhude

Am 14. und 15. März 2015 wurde der 20. Judo-Hamme-Pokal ausgerichtet. Hierbei handelt es sich um die Offene Internationale Ritterhuder Judo-Meisterschaft der Jungen und Mädchen. Angereist sind Judoka aus den norddeutschen Bundesländern und Berlin. Am Sonntag stand Reena Matys vom TSV Wietzendorf auf der Matte. Als jüngster Jahrgang trat die 14 jährige in der Altersklasse U18, bis 57 Kg, an.

 
Im Finale traf Reena Matys auf eine starke Gegnerin, dier ihr schon aus anderen Trunieren bekannt war und gegen die sie bisher immer recht schnell unterlag. Diesmal hieltdie Wietzendorferin lange dagegen und versuchte immer wieder die Angriffe ihrer Gegenrin zu kontern. Schließlich musste Matys sich dann aber doch nach zwei halben Wertungen geschlagen geben. Am Ende erreichte sie damit einen hervorragenden zweiten Platz und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

 

 

27. Februar 2015 Verbandstag des KFV Soltau-Fallingbostel e.V.

Von großer Einstimmigkeit war der Verbandstag des Kreisfachverbands Judo Soltau-Fallingbostel e.V. geprägt.
Der TSV Wietzendorf, der SV Munster sowie der MTV Soltau vertraten die Vereine im Kreis.
Der Vorstand unter dem Vorsitzenden Helmut Rüter war vollzählig anwesend.
Grund zu Klagen gab es nicht. Für die Sportwarte erläuterte Friederike Eichhorn die Einsätze in 2014 und lobte
die Zusammenarbeit mit dem DRK. Der Kreiskampfrichterrefernt Frank Buschmann teilte mit, dass es im Kreis sechs
lizensierte Kampfrichter gibt, die gern an seinen jährlichen Lehrgängen teilnehmen. Der Prüfungsreferent
Benedikt Koch stellte für das nächste Jahr einen Dan-Vorbereitungslehrgang auf Kreisebene in Aussicht.
Die Schatzmeisterin Andrea Morawietz-Lühr stellte einen Haushalt mit leichtem Plus vor.
So war es nicht verwunderlich, dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.
Helmut Rüter bedankte sich bei allen Funktionsträgern für die hervorragende Arbeit.
Aus privaten Gründen müsse er aber auf eine erneute Kandidatur verzichten.
Die Wahl des neuen Vorstands leitete Ulrich Bock. Einstimmig bestätigt wurden im Amt Andrea Morawietz-Lühr (Schatzmeister),
Frank Buschmann (Kampfrichterreferent), Benedikt Koch (Prüfungsreferent), Friederike Eichhorn (Sportwart weiblich) sowie  Sonja Schwaiger-Koch (Pressereferent).
Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde Florian Koch gewählt. Als zweiter Vorsitzender wurde Marcel Filip eingesetzt.
Neuer Sportwart männlich ist Fabian Lühr. Als Kassenprüfer wurden Ulrich Bock und Helmut Rüter gewählt.
 

24. / 25. Januar 2015 Landeseinzelmeisterschaften in Drochtersen

 

Zahlreiche Vereine aus ganz Niedersachsen nahmen an den Judo-Landesmeisterschaften U18/U21 in Drochtersen teil.

Für den TSV Wietzendorf starteten Lucas Hauptmeier, Willy Althaus, Reena Matys, Jan-Erik Katzan sowie Sascha Nocon.

Sascha Nocon, der gegen hochgraduierte und gut vorbereitete Judoka in der Altersklasse U21 antrat, unterlag jeweils,

gewann aber wertvolle Kampferfahrung. Reena Matys und Jan Erik Katzan starteten erstmalig in der Altersklasse U18.

Gut vorbereitet gewann Jan Erik Katzan einen Kampf, Reena Matys drei Kämpfe. Auch wenn es nicht für einen Podestplatz

reichte, waren beide hoch zufrieden.

Willy Althaus musste sich als Bezirksmeister gegen 12 andere Teilnehmer durchsetzen. Trotzdem er zweimal unterlag,

errang er noch den 5. Platz und damit die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaften in Wallenhorst.

Lucas Hauptmeier besiegte mehrere Bezirksmeister und musste sich lediglich im Finale geschlagen geben.

Als Vize-Landesmeister qualifizierte auch er sich für die Norddeutschen Meisterschaften Mitte Februar.

 

16. Januar 2015 Bezirkseinzelmeisterschaft in Uelzen

 

Vier Judoka des TSV Wietzendorf nahmen an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Uelzen teil. Erstmalig starteten Reena Matys und Jan Erik Katzan in der Altersklasse U18. Das selbst gesteckte Ziel, einen Kampf zu gewinnen, erreichte Reena und erhielt Bronze. Jan Erik Katzan freute sich trotz einer verlorenen Begegnung auf Silber. Den schnellsten Sieg des Turniers erzielte Lucas Hauptmeier. Innerhalb der ersten drei Sekunden gelang es ihm, den angreifenden Kontrahenten mit einer sauberen Fußtechnik zu werfen. Nur im Finale musste sich Hauptmeier geschlagen geben und erhielt damit ebenfalls Silber. Willi Altmeier entschied sich kurzfristig für die Teilnahme an den Meisterschaften. Belohnt wurde Willy Althaus nach drei Siegen mit einer Goldmedaille und dem Titel des Bezirksmeisters.

 

7. Dezember 2014 Nikolausturnier in Wietzendorf

40 Teilnehmer aus sieben Vereinen nahmen am diesjährigen Nikolausturnier des TSV Wietzendorf teil.
Nach kurzer Einweisung in die Wettkampfregeln durch den Kreiskampfrichterreferenten Frank Buschmann konnte das Turnier pünktlich gestartet werden. Trotz ambitionierter Zweikämpfe verliefen alle 120 Begegnungen ohne ernsthafte Verletzungen.
Die mit elf Judoka angetretenen Vereine VfL Visselhövede und TSV Wietzendorf konnten jeweils 3 Goldmedaillen
erkämpfen. Mit nur sechs Teilnehmern erreichte der MTV Soltau ebenfalls drei Goldmedaillen.
Je zweimal Gold gingen an den MTV Beedenbostel und den TV Jahn Walsrode.
Die allein angetretenen Kämpfer vom MTV Schwarmstedt und TV Jahn Schneverdingen waren mit einem ersten
bzw. zweiten Platz ebenfalls erfolgreich.

(TSV Wietzendorf: 1. Sascha Nocon, Lucas Hauptmeier, Kian Brokmann; 2. Paul Althaus, Jan Erik Katzan,
Eliah Schlüter; 3. Rene Bierwirth, Niklas Paterson, Lennart Timme, Silas Blackstein, Vincent Liebscher;
VfL Visselhövede: 1. Hans Adrian Rodewald, 2. Adrian Strauß, Kevin Wilke, Jessica Päpke,Charlotta Timm;
3. Christian König, Florian Bölling, Torge Carstens, Leon Rodewald, Dominik Päpke, Hannes Ole Klaßen;
MTV Soltau: 1. Marcel Filipp, Reena Matys, Hendrik Marcks; 2. Rouven Eggers; 3. Ulrich Bock, Luca Pastor;
MTV Beedenbostel: 1. Hannes Paul Harke, Leon Wolf; 2. Paul Schulze, Rico Staszewsk;3. Söhnke Busch, Nalani Eicker;
TV Jahn Walsrode: 1. Willi Huhndorf, Arne Perschke; 3. Marcel Bosewig, Nick Sawade;
TV Jahn Schneverdingen: 2. Jannik Lehmann; MTV Schwarmstedt: 1. Philip Torge)

 

 

30. November 2014 Norddeutsche Einzelmeisterschaft Bremen

ndem_2014

In Bremen traten letztes Wochenende die besten Judoka aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen an, um den Norddeutschen Meister in der Altersklasse U15 zu ermitteln.

Als Vize-Landesmeisterin von Niedersachsen musste sich Reena Matys vom MTV Soltau nun gegen die Konkurrenz aus ganz Norddeutschland durchsetzen.

Die erste Begegnung gewann Reena mit ihrem Spezialwurf. Im zweiten Kampf warf die Soltauerin ihre Gegnerin mit einer Fußtechnik und erhielt dafür Höchstwertung. Lediglich im Halbfinale musste sich Reena gegen Charlotte Ziegler aus Bad Segeberg, der späteren Norddeutschen Meisterin, geschlagen geben.

Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Reena dann wieder routiniert durch.

Nach einem siebten Platz in 2013 wurde ihr konsequenter Trainingsfleiß nun mit einer Bronzemedaille belohnt. Damit zählt Reena Matys zu den besten Judokas von Norddeutschland.

 

15./22./29. November 2014 Technik-LG 1.-3. Kyu in Wietzendorf

Acht Teilnehmer vom MTV Soltau, MTV Schwarmstedt, TV Jahn Schneverdingen sowie dem TSV Wietzendorf nahmen an zwei Samstagen am Techniklehrgang zur Vorbereitung für den blauen bzw. braunen Gürtel teil. In der ersten Stunde wurden Bodentechniken, in der zweiten Stunde Würfe und in der dritten Stunde die jeweilige Kata gezeigt und geübt. Vorhandene Vorkenntnisse wurden ergänzt und mit verschiedenen Situationen für das eigene Prüfungsprogramm ausgebaut. Sechs Teilnehmer  planen ihre Teilnahme an der Prüfung im März 2015.

Zur Prüfung am 29. November meldeten sich Lucas Hauptmeier und Johannes Pörzgen an. Beide zeigten gute bis sehr gute Leistungen. Im Fach Vorkenntnisse gab es keine Technik zu beanstanden. Die Prüfer, Andrea Morawietz-Lühr und Benedikt Koch, zeigten sich mit den Prüfungsergebnissen sehr zufrieden.

 

 

18. Oktober 2014 Landesmeisterschaft in Hannover

 

Weit über 200 Teilnehmer aus den Judo-Hochburgen Hannover, Braunschweig, Hildesheim und Wolfsburg waren angetreten,
um Landesmeister zu werden oder sich die Teilnahmen an der Norddeutschen Einzelmeisterschaft in Bremen zu sichern.

Aus dem Heidekreis hatten sich Reena Matys (MTV Soltau, -57kg), Jan-Erik Katzan (TSV Wietzendorf, -55 kg)
und Jannik Lehmann (TVJ Schneverdingen, -37 kg) qualifiziert.

Jannik Lehmann und Jan Erik Katzan konnten sich gut behaupten. Selber konnten sie jede Wurf- oder Bodentechnik
erfolgreich verhindern. Leider schafften es beide aber nicht, ihre Techniken mit einer Wertung durchsetzen.
Nach Gleichstand sprachen die Kampfrichter jeweils ihren Gegnern den Sieg zu.

Anders lief es bei der Soltauerin Reena Matys. Trotz Knie- und Zahnschmerzen setzte Sie Ihre Techniken durch
und errang so in jedem Ihrer Kämpfe Wertungen. Auch im Finale gegen Victoria Dartsch aus Wildeshausen dominierte
die Soltauerin stark, geriet jedoch wegen einer Unachtsamkeit in einen Haltegriff.

Damit wurde Reena Vize-Landesmeister von Niedersachsen und zählt landesweit zu den besten
Judokämpferinnen der Altersklasse U15.

(Photo: vlnr Reena Matys, Vicoria Dartsch, Neele Vocke und Leonie Müller)

 

 

12. Oktober 2014 Bezirkseinzelmeisterschaft in Stade

 

 

Drei Vereine aus dem Heidekreis qualifizierten sich auf Bezirksebene in Stade
für die niedersächsischen Landeseinzelmeisterschaften 2014.

Für den MTV Soltaus startete Reena Matys. Bestens vorbereitet gewann sie souverän
alle drei Kämpfe und errang damit Gold.

Jannik Lehmann  vom TV Jahn Schneverdingen stand nach den Sommerferien erstmalig auf der Matte.
Obwohl er keine Begegnung für sich entscheiden konnte, reichte ein dritter Platz für die Qualifikation
auf Landesebene.

Jan Erik Katzan vom TSV Wietzendorf gewann den ersten Kampf routiniert. In der Verlängerung der zweiten Begegnung
musste er sich dem späteren Goldmedaillengewinner geschlagen geben.

Der Sieg beim Kampf um den dritten Platz sicherte aber auch ihm die Teilnahme an den diesjährigen
Landeseinzelmeisterschaften in Hannover.

 

Photo: vlnr Jan Erik Katzan, Jannik Lehmann, Reena Matys
 

 

 

 

20. September 2014 Judo Sportabzeichen in Soltau

Sechs Judoka aus drei Vereinen des Kreises stellten sich den Anforderungen des Judo-Sportabzeichens in der Soltauer Schützenhalle.

Dabei standen insbesondere Fitness, Kraft-Ausdauer, Gewandheit und Kreativität der Sportler im Fokus.

Innerhalb von fünf Minuten mussten möglichst viele Klimmzüge, Kniebeugen, Sit-Ups und Rückenbeuger ausgeführt werden.

Die Gewandheit war beim Durchlaufen eines Hindernis-Parcours unter Beweis zu stellen.

Der judospezifische Teil beinhaltete Wurfeingänge, Würfe, Fallen sowie Angriffe und Verteidigungen aus diversen Situationen im Boden.

Bei der Demonstration einer dreiminütigen Kata bewiesen alle Teilnehmer ein hohes Maß an Kreativität.

Das Judosportabzeichen in Bronze errangen Phillip Held und Jan-Erik Katzan (TSV Wietzendorf) sowie Dörthe Müller (TusHermannsburg).
Silber ging an Florian und Benedikt Koch (TSV Wietzendorf) sowie Frank Köhler (MTV Soltau).

 

 

 

26. Juli 2014 Teufel-Turnier in Hannover-Garbsen

 

Bei dem Turnier handelt es sich um ein offenes Landessichtungsturnier. 

Reena Matys vom MTV Soltau traf in ihrer Gruppe (U15 w bis 52 Kg ) auf acht weitere Judoka aus Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen.

In der ersten Runde hatte die MTVerin Glück mit einem Freilos.
In der zweiten Runde konnte sie ihre Gegnerin schon in der ersten Minute im Bodenkampf mit einem Armstreckhebel zur Aufgabe zwingen.
 
Das Halbfinale war gegen eine starke Kämpferin aus Nordrhein-Westfalen zu bestreiten.
Die Begegnung ging über die volle Kampzeit.
Am Ende mußte sich Reena Matys nach Punkten geschlagen geben.
 
Nun ging es im kleinen Finale um die Bronzemedaille.
Frühzeitig ging die Soltauerin durch den Konter eines Wurfversuches mit einer Fußtechnik in Führung.
Nur kurz danach brachte Reena Matys ihre Gegnerin erneut mit der gleichen Technik zu Boden
und erhielt dafür einen Ippon.
 
Bei der Siegerehrung gab es zusätzlich zur Bronzemedaille und Urkunde auch noch ein dickes Lob für die gezeigten Leistungen vom Landesjugendtrainer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06. Juli 2014: Kreiseinzelmeisterschaft in Wietzendorf

Mit etwa 50 Judoka aus 7 Vereinen war die diesjährige Kreismeisterschaft des Heidekreises gut besucht.
Alle Teilnehmer hatten das Ziel, als Kreismeister die Matte zu verlassen. Fünf Teilnehmer des MTV Schwarmstedt
(Johannes Pörzgen, Ole Handwerker, Torge Phillipp, Clara Wirtz, Kiala Volbers) erreichten dieses Ziel souverän.
Mit vier Kreismeistern konnte der SV Viktoria Rethem aufwarten (Daniel Grochotzky, Leoni Petrich, Anne Senger, Constanze Buschmann).
Jeweils zwei Kreismeister stellt der TSV Wietzendorf (Lucas Hauptmeier, Jan Erik Katzan) und der MTV Soltau (Rouven Eggers, Reena Matys).
Ein Kreismeistertitel ging an den TV Jahn Schneverdingen (Jannik Lehmann) und den TV Jahn Walsrode (Willi Huhndorf).

Die meisten Vize-Kreismeister stellt der TSV Wietzendorf  (Rene Bierwirth, Kian Brockmann, Christian Ebert, Ben Frahm, Leander Skoraczewski).
Für den MTV Schwarmstedt erkämpften sich diesen Titel Finn Althoff, Konstanze Krings, Bennet Volbers.
Für den TV Jahn Schneverdingen Leon Mc Cormac, Johannes Blenck und Jennifer Renken.
Ebenfalls auf dem zweiten Platz landeten vom MTV Soltau Hannah Eggers, und Hendrik Marcks,
vom SV Viktoria Rethem Lennert Sattler und Matis Karkheck.

Die Bezirksmeisterschaften für die Altersklasse U12 findet am 19. Juli in Drochtersen statt, für die höheren Altersklassen nach den Sommerferien.

 

05. Juli 2014: Kanu Tour Hermannsburg

 

Auch dieses Jahr ging es vor dem Aufbau der Matten für die KEM feucht-fröhlich und mit vollem körperlichen Einsatz zur Sache :-)

 

21. Juni 2014: DAN Prüfung in Grevenbroich

 

Photo: vlnr: Karsten Volkmer, Karl-Heinz Scheyk, Benedikt Koch

Nach einjähriger intensiver Vorbereitung legte Benedikt Koch vom TSV Wietzendorf
im nordrheinwestfälischen Grevenbroich am 21. Juni 2014 die Prüfung zum 3. DAN Judo ab.

Im Rahmen der Vorbereitung wurde jede Technik von Großmeister Karl-Heinz Scheyk (6. DAN)
aufmerksam beobachtet, fehlerhafte Bewegungen korrigiert und mit hilfreichen Erklärungen veranschaulicht.
Einige Techniken, die der weit über 70 jährige Großmeister scheinbar mühelos vorführte,
konnte der 20 Jahre jüngere Koch erst nach längerer Übungsphase und mit erheblichen Anstrengungen ausführen.

Als Partner opferte Karsten Volkmer (1. DAN) über 100 Abende, damit die aus Gegenwürfen bestehende Kata präzise
und fehlerfrei vorgeführt werden konnte. Im Stand hatte Koch Maki-Komi-Techniken und Kontertechniken vorbereitet,
im Boden einen Handlungskomplex auf Basis einer Würgetechnik von Fred Marhenke (VfL Wolfsburg).

Der Vorsitzende der Prüfungskomission Andreas Kleegräfe, 6. DAN Judo und Ressortleiter Lehrwesen im NWJV,
gratulierte Benedikt Koch zu der ausgezeichneten Prüfung.

 

 

 

14. Juni 2014: Heidepokalturnier in Wietzendorf

 

Mit 100 Teilnehmern aus 9 Vereinen, die aus NRW und Niedersachsen angereist waren,
richtete der TSV Wietzendorf das Heidepokalturnier 2014 aus.

Auf 3 Matten wurde in 5er Pools gekämpft, sodaß jeder Judoka 4 Begegnungen hatte.
Der erfolgreichste Kämpfer eines jeden Pools erhielt den begehrten Heidepokal.

Mit 14 Teilnehmern stark vertreten war der Düsseldorfer Postsportverein.
Florian und Dominik Hück, David Lenzen, Simon Zeh, Marwin Klöfer und David Szylock
errangen je einen Pokal.

Die Erfolgsgaranten vom MTV Soltau, Reena Matys, Marcel Filipp, Hannah Egger und Hendrik Marcks
konnten sich mit vier ersten Plätzen gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Auch der TSV Wietzendorf holte mit Sascha Nocon, Jan Erik Katzan, Jan Kees Leermakers
und Philipp Held vier Pokale für den Ausrichter.

Der MTV Schwarmstedt (Magnus Peschel, Clara Wirtz, Thorge Philipp) sowie die Judofreunde 73 Düsseldorf
(Konstantin von Zeschau, Hendrik Weskamp, Nasr Eddine Brueo) freuten sich über jeweils drei Pokale.

Der stark kämpfenden Frauen vom VFL Visselhövede (Ann Kristin Timm, Jessica Päpke) sowie
die stark kämpfenden Jungen vom MTV Beedenbostel (Paul Harke, Joshua Maillard) gewannen je 2 Pokale.

Für den SV Altencelle erkämpfte sich Florian Mönkemeyer einen Pokal.
Für den TV Jahn Schneverdingen erkämpfte Jannik Lehmann einen Pokal.

Über die Hälfte der Teilnehmer nutzten die Möglichkeit, auf der Judomatte zu übernachten,
um bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag den Heidepark Soltau zu besuchen.

 

10. Mai 2014: Kreisprüfung für den blauen und braunen Gürtel

 

Bild vlnr: Frank Köhler (Prüfer), Lucas Hauptmeier, Jan Erik Katzan, Mark IJnsen (hinten),
Fabian Lühr (vorn), Reena Matys, Timo Klamet, Andrea Morawietz-Lühr (Prüferin)
 
Sechs Judoka aus dem Heidekreis stellten sich letzten Samstag den Anforderungen der Kreisprüfung
für den blauen und braunen Grürtel in Wietzendorf. Neben den jeweiligen Würfen aus der Nage-No-Kata
wurden Wurf- und Bodentechniken auch aus den bisherigen Gürtelstufen abgefragt.
Die Prüfer Andrea Morawietz-Lühr und Frank Köhler waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden.
Die Prüfung zum brauen Gürtel bestand Fabian Lühr.
Die Prüfung zum blauen Gürtel bestanden Lucas Hauptmeier, Jan Erik Katzan, Mark IJnsen,
Reena Matys und Timo Klamet.
 

22. März 2014: Judosafari in Rethem

Photo: Teilnehmer der Judosafari 2014
In der Mitte v.l Anne Senger, Jana Naujoks, Constanze Buschmann
 
Die diesjährige Judosafari des Heidekreises richtete der SV Viktoria Rethem aus.
In fünf Disziplinen wie Laufen, Springen, Werfen, Malen sowie Judo konnten Judoka bis 14 Jahre Punkte sammeln.
 
Für 225 Punkte und mehr gab es den begehrten schwarzen Panther.
Diese Auszeichnung konnte als einziger Lennart Sattler aus Rethem in Empfang nehmen.
 
Mit einer spektakulären Vorführung von Judotechniken aus dem Prüfungsprogramm für die Gürtelstufen
grün und braun sorgten Jana Naujoks, Anne Senger und Constanze Buschmann für tosenden Applaus.
 
Gezeigt wurde neben den jeweiligen Stufen aus der Nage-No-Kata Wurftechniken, Übergänge aus dem Stand in
den Boden sowie Hebel- und Sangaku-Techniken. Schaukämpfe rundeten das Programm ab.

Im Rahmen der Siegerehrung erhielten Constanze Buschmann und Anne Senger für ihre
gezeigten Leistungen von den Prüfern Andrea Morawietz-Lühr und Benedikt Koch den
grünen Gürtel, Jana Naujoks den braunen Gürtel.
 
Schmunzelnd kommentierte Spartenleiter Daniel Grochotzki die Prüfungsergebnisse seiner Mädchen:
"Für Eure Zukunft sehe ich schwarz..."
 
Die Ergebnisse der Judosafari im Einzelnen:
roter Fuchs: Moritz Randhahn, Matis Kartczeck, Leonie Petrich, Lennart Timme, Celina Constabel
grüne Schlange: Marlin Rühlmann, Henk Washeim, Vincent Liebscher, Niklas Patterson, Leander Skoraszewski, Silas Blackstein
blauer Adler: Christian Ebert, Luca Weitsch-Brand, Nico Rehm, Lou Zieck,
brauner Bär: Louis Sattler, Till Hogrefe,
schwarzer Panther: Lennart Sattler

 

 

1. Februar 2014: Kehdingen Cup

Photo: Jan Erik Katzan und Reena Matys nach der Siegerehrung

 

Der Kehdingen-Cup in Drochtersen bei Stade zählt mit mehr als 300 Teilnehmern von 35 Vereinen aus
fünf Bundesländern zu den hochkarätigen Judo-Turnieren in Norddeutschland. Für den Heidekreis
nahmen Jan Erik Katzan (TSV Wietzendorf) sowie Reena Matys (MTV Soltau) mit.
Reena Matys wurde in ihrem ersten Kampf überraschend geworfen, konnte aber durch schnelles Drehen
auf die Seite eine Niederlage abwenden. Ihr anschließend angesetzter Armhebel zwang ihre Kontrahentin
schließlich zur Aufgabe. In der zweiten Begegnung konnte Sie ebenfalls den Angriff ihrer Gegnerin übernehmen
und einen Haltegriff ansetzen. Nach 20 Sekunden Haltegriff gewann Sie auch diese Begegnung.
Lediglich im Finale musste sich Reena gegen die Pokalsiegerin geschlagen geben und errang somit den 2. Platz.
Jan Erik Katzan musste sich gegen 12 starke Kontrahenten durchsetzen. Nachdem er den ersten Kampf souverän gewann,
unterlag er in der zweiten Begegnung nur knapp. In der Trostrunde konnte er sich erneut mit einem
Haltegriff durchsetzen, scheiterte aber im folgenden Kampf. Damit errang er den 7. Platz.